Hauptseite | Einführung | Download | Hilfe und Support | Auszeichnungen | Kontakt

Hauptseite

Deutsches
Forum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
22. Mai 2019, 18:10:16
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

+  Audiograbber.de Forum
|-+  Audiograbber
| |-+  Line-Aufnahme (Moderatoren: Stefan, start78)
| | |-+  Brummschleife
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: Brummschleife  (Gelesen 15841 mal)
Alex
Gast


E-Mail
Brummschleife
« am: 19. August 2004, 20:57:32 »

Hallo Christof,

bin mit Audiograbber vollauf zufrieden, ist ein Super Programm und das Freeware. Habe jetzt vergangenes WE auch die Line-In-Aufnahme zum ersten Mal ausprobiert um meine alten Platten zu digitalisieren und bin echt erstaunt was Audiograbber alles kann. Nur leider habe ich ein altbekanntes Problem: Brummschleife! Bin mit meinem Latein am Ende!!! Habe einen Sony Plattenspieler über Chinch verbindung an dem Aux-Anschluss am Sony-Reciever ohne Erdungskabel (Plattenspieler hat keins) angeschlossen und den Reciever mit Chinch zu kleiner Klinke an den PC angeschlossen über den Tape out-Ausgang. PC hat leider nur eine On-Board-Soundkarte. Habe die Brummschleife aber nicht nur bei der Aux-Quelle (also beim Plattenspieler) sondern bei allen Quellen die am Reciever angeschlossen sind (CD, Tape, Tuner usw.) Hab schon alles mögliche hier durchgelesen komme aber leider nicht weiter. Habe Deine Anleitung aus dem Download-Bereich durchgemacht und auch versucht die Antenne am Reciever abzuziehen: Brummen geht weiter. Habe die Buchen vom Reciever-Ausgang an den PC mit Tesa isoliert, wie Du es auch schon empfohlen hast: Es Brummt!!! Das Brummen ist auch leider nicht immer kontenuierlich. Mir kommt es vor dass es anfangs geringer ist und je länger ich dann die Geräte eingeschalten lasse es auch plötzlich lauter ist?!? Hast Du noch irgend einen Tip für mich? Liegt es an dem Kabel das ich verwende um den Reciever mit dem PC zu verbinden??? Das Brummen tritt noch nicht im Reciever auf (über die Boxen der Anlage ist alles in Ordnung). Erst wenn dass Signal in den PC kommt brummt es. Hoffe Du kannst mir irgendwie weiterhelfen. Gruss Alex
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re:Brummschleife
« Antworten #1 am: 19. August 2004, 21:18:07 »

Endlich mal etwas, was wieder interessant werden könnte...

Ich geh mal davon aus, daß Du ein korrektes Kabel verwendest (also ganz normale Stereo-Verbindung) und das auch am Line-In, und nicht etwa am Mikrophoneingang angeschlossen hast.

Da hilft nur einkreisen: Gesucht - eine Masseverbindung.
Lassen wir mal das Stromnetz weg. Die einzige Verbindung zwischen Stereo-Anlage und Computer ist also dieses Kabel. Oder gibt es noch eine Verbindung?

Hast Du eine TV-Karte, oder sonst den Computer über ein Video-Kabel noch mit dem Fernseher verbunden?

Wenn das alles nicht zutrifft, zieh das Verbindungskabel von der Stereoanlage ab. Jetzt muß das Brummen erst mal weg sein. Jetzt nimmst Du nur den roten Stecker: Wenn Du nur den Innenstift in die Buchse steckst, ohne daß sich die Massekontakte schon berühren - ist dann der Brummton da? Wenn nein, steck ihn ganz ein - brummt es jetzt schon? Wenn nein, den weißen bzw. schwarzen Stecker nur mit dem Innenstift hineinhalten - brummt es jetzt? Usw...

Auf die Art versuche ich mir, ein Bild zu verschaffen - je mehr ich Info bekomme, desto besser kann ich Dir helfen.

Christof
Gespeichert
Alex
Gast


E-Mail
Re:Brummschleife
« Antworten #2 am: 19. August 2004, 22:18:11 »

Hi Christof,

toll dass Du so schnell geantwortet hast!

Also.

Ganz normales Stereo-Kabel Chinch links rechts auf klinke dass auch am Line-In angeschlossen ist (habe schon den Mikrophoneingang ausprobiert, aber hier brummt es noch lauter).

Einzigste Verbindung zw. PC und Anlage ist dieses Kabel.

Habe den PC am Grafikkarten-Ausgang noch mit einem S-Video-Kabel verbunden das aber bei nicht verwendung nicht am Fernseher angeschlossen ist (Anderes Ende liegt momentan unterm Fernseher).

Wenn ich das Verbindungskabel von der Anlage abziehe hört das Brummen auf. Wenn ich den roten Stecker einstecke brummt es zuerst nicht. Auch noch nicht wenn ich schon mit dem Massekontakt (also dem Rand des Steckers) in berührung komme. Erst wenn der Kontakt des Innenstifts im inneren der Buchse hergestellt ist fängt das Brummen an. Das selbe mit dem schwarzen Stecker.

Mir ist jetzt noch aufgefallen dass es sogar brummt wenn das Kabel an der Anlage angeschlossen ist, die Anlage jedoch abgeschalten ist und der Line-In Ton im Mixer nicht abgeschalten ist (auf voller Lautstärke eingestellt). Nur wenn die Anlage eingeschalten ist wirds noch viel lauter.

Das brummen im allgemeinen ist zwar bei Musik nicht unbedingt stark zu hören jedoch bei leisen stellen um so mehr. Ist dieses Brummen normal. Bin ich blos zu empfindlich??? (-:
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re:Brummschleife
« Antworten #3 am: 20. August 2004, 06:47:25 »

Nein, Brummen ist grundsätzlich nicht normal.
Es ist nur hochinteressant, da wir bei Dir scheinbar keine Schleife auf Masse haben, sondern auf positiv. Durch Deine Beschreibung haben wir die Stereo-Anlage definitiv als Fehlerquelle ausgeschlossen.

Die Schleife tritt im Computer auf. Ich nehme mal nicht an, daß Du im PC eine Wasserkühlung hast (die kleinen Wasserpumpen sind Störenfriede Nr. 1).

Allerdings ist es schon sehr knifflig, im Computer bzw. an der Soundkarte noch etwas zu finden.

Ich würde Dir dringend anraten, für kleines Geld eine richtige Karte zu kaufen. Dadurch wären die Soundeiungänge nur noch über Masse und nicht mehr über das ganze Motherboard mit allem und jedem verbunden.

Variante wäre ein sogenannter Trenntransformator, der zwischen Computer und Steckdose geschaltet wird. Kostet allerdings gleich viel (mindestens) wie eine Soundkarte.

Christof
Gespeichert
Alex
Gast


E-Mail
Re:Brummschleife
« Antworten #4 am: 20. August 2004, 20:07:45 »

Hallo Christof,

meinst Du wirklich das es an dem On-Board-Sound liegt? Wenn ich den Line-In Ton abschalte oder das Kabel am PC abziehe ist kein Brummen zu hören.

Der Sound intern ist vollkommen ohne Brummen, nur wenn ich was an den Line-In eben anschließe.

Was mir aber auch schon mal aufgefallen ist, wenn ich den PC-Ausgang an den Reciever angeschlossen habe hatte ich auch das Brummen auf der Anlage. Musste dann immer den Sub abschalten sonst hat man nichts anderes gehört.

Habe schon mal darüber nachgedacht eine richtige Soundkarte einzubauen hab aber so ein blödes AwardBios und finde hier zum Henker nicht wo ich den On-Board-Sound abstellen könnte. Haben sich auch Freunde von mir schon einen Ast abgebrochen beim Suchen. Ist ein Sony Vaio PC

Wollte halt vermeiden ne Soundkarte einzubauen weil ich und auch Bekannte den On-Board-Sound nicht über Bios abschalten können und wenn ich nur die Treiber der nVidia On-Board deinstalliere ohne über Bios abzuschalten und die Soundkarte eingebaut habe und die Treiber installiert habe. Haut Windows XP die Treiber der On-Board beim nächsten Systemstart wieder drauf.
Gespeichert
Alex
Gast


E-Mail
Re:Brummschleife
« Antworten #5 am: 21. August 2004, 00:02:10 »

Kurz noch angehängt,

was hälts Du von diesen NF-Trennübertragern die man zw. Receiver und PC anschließen soll. Hast Du mit diesen Dingern schon irgendwelche Erfahrungen gemacht? Hat das auf die Klangqualität irgendwelche Auswirkungen (hab gelesen die sollen sich auf den Hochfrequenzbereich negativ auswirken)?
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re:Brummschleife
« Antworten #6 am: 21. August 2004, 08:06:39 »

Hallo,

Gerade die Tatsache, daß Du das Brummen abstellen kannst, indem Du den Line-In stummschaltest, deutet auf den Chip hin!

Ich liebe Award. Ehrlich! Kein Bios, wo es so viele Einstellmöglichkeiten gibt - außer Sony hätte es irgendwie kastriert.
Ich würde mal unter Chipset Features und Intergrated Peripherals nach dem Soundchip suchen (meistens eine AC97-Bezeichnung). Schau auch mal, ob Du irgendwo im Menü einen weißen, kleinen, dreieckigen Pfeil siehst, das deutet nämlich darauf hin, daß es hier noch ein richtiges Untermenü gibt.

Die galvischen Trenner kenne ich, ich hab selber einen in der Werkstatt herumliegen (den ich aber umgelötet und zweckentfremdet habe). Das mit dem Frequenzriß ist richtig, aber nur die halbe Wahrheit: Es ist meßbar, aber nicht hörbar, weil außerhalb des menschlichen Hörbereichs.

Christof
Gespeichert
Alex
Gast


E-Mail
Re:Brummschleife
« Antworten #7 am: 21. August 2004, 12:44:20 »

Hallo Chris,

also Du tendierst eindeutig zu einer richtigen Soundkarte und keinen galvanischen Trenner? Hoffe blos das dass Brummen dann auch wirklich weg ist. Nicht dass ich mir jetzt ne Soundkarte kaufe und dann das Brummen immer noch habe und vielleicht trotzdem noch so nen Trenner brauche.

Zu welcher Soundkarte würdest Du mir denn in meinem Fall raten. Hab zwar schon den Soundkarten-Bereich gesehen, aber was würdest Du mir persönlich raten. Möchte eher ne Karte im untersten Preisniveau. Brauche keinen 5.1-Sound am PC ganz normaler Ausgang reicht. Tendiere ja zu Creative (habe hier gute Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht). Möchte Terratec vermeiden, weil Du in dem Line-In Dokument beschrieben hast dass diese Karten einen Eigen Mixer mitbringen (weiß natürlich nicht ob dies eher ein Nachteil oder Vorteil wäre).

Gruss Alex
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re:Brummschleife
« Antworten #8 am: 21. August 2004, 14:25:48 »

Na, eine garantie kann ich Dir per Ferndiagnose natürlich nicht geben, aber ich würde auf den Soundchip tippen. Gerade, da die Schleife nicht gegen Masse, sondern am Plus anliegt und man das Brummen "stummschalten" kann. Das kann man bei einer Masseschleife nicht.

Creative, unteres Preissegment... Ich würde mal bei Ebay nach einer SB Live oder auch einer Audigy suchen. Eine Audigy Player gibt es sicher für ganz kleines Geld.

So auf die Schnelle hab ich zum Beispiel das gefunden:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=44981&item=5116505705

Christof
Gespeichert
Alex
Gast


E-Mail
Re:Brummschleife
« Antworten #9 am: 21. August 2004, 15:36:44 »

Hi Chris,

hab jetzt mal beim Mediamarkt noch angerufen und gefragt ob die so einen galvanischen Trenner habe (wird auch NF-Entstörer genannt und normalerweise im  Car-Hifi-Bereich verwendet). Hatten sowas da und man kann normalerweise mit dem Verkäufer immer ausmachen, dass man die Ware (wenn die Verpackung nicht übermäßig beschädigt wird) bei Nicht-Abhilfe wieder zurückgeben werden kann. Also bin ich schnell hingefahren und hab mir so ein Teil gekauft (17,99 EUR). Sozusagen konnte ja nicht schief gehen. Wenn es nicht geholfen hätte, durfte ich es ja zurückgeben.

Kann nur jedem Empfehlen, wenn er das gleiche Problem hat wie ich erst mal zu dieser Abhilfe (wenn nicht, wie bei mir die Anderen Tricks funktionieren) sich dieses Teil zu besorgen. Klang ist jetzt einwandfrei!

Bin happy jetzt endlich mit dem digitalisieren anfangen zu können und danke Dir hiermit recht herzlich für Deine Mithilfe! Wenn ich mal wieder fragen zu Audiograbber habe, meld ich mal wieder hier!

So on... Alex

P.S. Empfehle Dich und Audiograbber weiter!!!  Smiley
Gespeichert
Karol
Gast


E-Mail
Re:Brummschleife
« Antworten #10 am: 30. September 2004, 23:05:19 »


Was hatte ich nicht schon alles versucht: Kabel gewechselt, verschiedene Cassetten-Abspielgeräte probiert, sogar den viel gepriesenen sound:connector von Holmco hatte ich mir zugelegt. Es war alles umsonst, das Brummen war immer da. Ich habe mich dann nicht mehr darum gekümmert und es gar nicht mehr versucht.
Heute wollte ich es noch einmal wissen. Als ich gerade wieder eine Line-Aufnahme versuchte, erhielt ich einen Anruf und bemerkte dabei, dass sich das Brummen erheblich steigerte. Das war's! Die Grund- und Ladestation des Schnurlostelefons stand zu nahe am PC. Als ich dieses Gerät vom Stromkreis trennte, war das Brummen vollkommen verschwunden.
Also: Zunächst einmal alle Elektrogeräte in der näheren Umgebung des Computers überprüfen oder entfernen!!! Grin Shocked
Gespeichert
Seiten: [1] Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2011, Simple Machines Valid HTML 4.01! Valid CSS!
Seite erstellt in 0.017 Sekunden mit 18 Zugriffen.