Audiograbber.de Forum

Audiograbber => Line-Aufnahme => Thema gestartet von: rs am 12. Juni 2007, 23:54:11



Titel: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: rs am 12. Juni 2007, 23:54:11
Achtung, Idiotenalarm: Ich bin ein blutiger Anfänger bei Line-Aufnahmen, bitte also allfällige Dummheiten, die vermutlich schon in meinen Fragen stecken, zu entschuldigen.

Ich arbeite auf einem Acer Aspire 1700 (17-Zoll-Notebook); die mitgelieferte Soundkarte ist eine Realtek AC97 Audio, und die hat bei meinen ersten Aufnahme-Versuchen einen so abenteuerlichen Klang geliefert, daß ich gestern eine Zusatz-Soundkarte kaufen gegangen bin. Notebook hatte ich mit, und ich habe auch erklärt, daß es mir um die Digitalisierung von Schallplatten & Audiocassetten geht. Empfohlen & verkauft wurde mir von meinem Fachgeschäft (kein Mediamarkt) eine Creative Blaster Audigy 2 ZS für den PCMCIA-Schacht; 81 Euro, das ist eine Preisklasse, in der ich mich wohl fühle.

Nach zwei Tagen zunehmend verzweifelter Versuche, Aufnahmen in vernünftiger Qualität hinzukriegen, bin ich heute abend endlich auf den Audiograbber gestoßen - DANKE für die sensationell verständlichen Erklärungen zu diesem Programm (das sind die mit Abstand besten Erklärungen, die ich je zu irgendeinem Computerprogramm gelesen habe - die wären nobelpreiswürdig, wenn es nur einen Nobelpreis für Gebrauchsanweisungen gäbe).

Ich habe offensichtlich das genau gegenteilige Problem wie allgemein üblich: Es übersteuert nicht, sondern die Aussteuerung ist viel zu schwach! Alle Erläuterungen der wunderbaren Audiograbber-Hilfe habe ich befolgt, der Mixer war aber ohnehin auch schon vorher auf maximalen Pegel eingestellt.

Ich hab's von verschiedenen Tonquellen versucht: 1. Verstärker der Stereoanlage, 2. Cassettendeck direkt angeschlossen, 3. Plattenspieler direkt angeschlossen (der hat einen eingebauten Vorverstärker, müßte also klappen) - immer dasselbe: Grundrauschen der Soundkarte liegt bei 0,2 Prozent, also soweit ok - aber die Spitzen-Pegelausschläge liegen zwischen 30 und 40 Prozent... mager also.

Ich weiß, in der Audiograbber-Hilfe steht, in diesem Fall ist wohl die Soundkarte nicht gut genug; und mein einziger Bekannter, der sich mit Audiotechnik wenigstens ein bißchen auskennt, hat auch sofort diagnostiziert: wird wohl an der Hardware liegen. Bevor ich aber in das Fachgeschäft zurückgehe, auf den Tisch haue und die Soundkarte umtausche, möchte ich mich doch noch einmal absichern: Ich bin zwar ein versierter Auf-den-Tisch-Hauer, aber ich will doch sicher sein, daß ich für eine gerechte Sache auf den Tisch haue...  ;)

Also bitte um Trost & Rat: Kann es sein, daß doch ich irgendwas falsch mache? Oder ist die Soundkarte ein Mist/defekt/für mein Notebook ungeeignet? (Letzteres vielleicht kein völlig absurder Gedanke: Die Karte ist ausdrücklich nur für Notebooks; das 17-Zoll-Notebook arbeitet aber vorwiegend mit PC-Innereien. Oder doch völlig absurd?) An die Variante "Mist" glaube ich nämlich auch nicht ganz; diese Soundkarte oder eine ganz ähnliche wird doch von Christof hier im Forum mit drei  :) :) :) bewertet...


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: start78 am 13. Juni 2007, 06:52:18
Die Karte sollte es eigentlich bringen. Der Teufel könnte in den Audigy Treibern von Creative liegen. Bei mir werkelt die PCI-Version der Audigy 2 und ich vermute, daß die Treiber beider Karten oberflächlich gleich sind. Sie bringen also einen eigenen Mixer mit, der den Windows-Mixer ersetzt.

Geh nochmal alle Mixer-Einstellungen in Ruhe durch und sieh Dir die Bedienungsanleitung der Karte an. Wenn Dein Plattenspieler einen Vorverstärker hat, hast Du vermutlich nur irgendetwas übersehen. Hast Du im Audiograbber auch die Audigy-Karte als Input Device ausgewählt?

PS.: Habe Deinen Beitrag ein wenig gegliedert. Den riesenhaften Block konnte man kaum lesen...


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: Cheinzle am 13. Juni 2007, 06:56:07
Mach bitte Screenshots des Creative Mixers und stell sie hier ein.


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: rs am 13. Juni 2007, 10:49:50
Danke für Eure raschen Antworten. Christof - Screenshots von beiden Mixern sind angehängt.

start78, Deine Idee klingt gut, nur... der pädagogische Ansatz, mir nur zu erklären, was ich tun müßte, aber nicht wie, scheitert leider an meiner völligen Unbedarftheit. Nein, ich hab' die Creative Soundcard NICHT als "Input Device" ausgewählt - und keine Ahnung, wie ich das tun soll. In den pdfs "Erste Schritte" und "Line-Aufnahme" ist mir dazu nichts aufgefallen, in der Audiograbber-Hilfe finde ich nichts (Suche nach "Input Device" ergibt eine Null-Meldung), und im Programm seh' ich's auch nicht... wie schon eingangs gesagt: Achtung, Idiotenalarm!

Ich hab's ja allerdings nicht nur mit dem Audiograbber probiert, sondern auch mit Wavelab und mit dem Creative Smart Recorder (der mit der Soundkarte mitgeliefert wird) - überall dasselbe. Zumindest das Creative-Programm (das mir im übrigen nicht gefällt) müßte doch auf die Creative-Soundkarte voreingestellt sein??


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: rs am 13. Juni 2007, 11:51:17
Ok, Update: Mit einer gewissen Verzögerung hat es, glaube ich, mit der Pädagogik doch geklappt. Optionen - Analog, richtig? Ja, die Audigy war und ist ausgewählt. Hilft aber leider nix. Wenn sie übrigens nicht ausgewählt ist, ist gar keine Aufnahme möglich (klar, die Stereoanlage hängt ja an der Creative Karte und nicht an der Acer-eigenen/mitgelieferten).

Einzige Möglichkeit, das System zu überlisten: Cassettendeck mit der Soundkarte verbinden, Signal aus der Stereoanlage ins Cassettendeck leiten, dort zuerst einmal ganz altmodisch und bieder hoch aussteuern, dann kommt es auch am Computer in vernünftiger Qualität an. Funktioniert aber erstens nur beim Überspielen von Schallplatten, nicht aber beim Überspielen von Cassetten (beim Abspielen kann man ja nicht die Aussteuerung verändern, am Cassettendeck meine ich), und kann zweitens wohl nicht ganz der Sinn der Sache sein...


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: Cheinzle am 13. Juni 2007, 12:27:52
Ich habe mir das angesehen, soweit ich konnte - da ich diese Karte nicht habe, kann ich nicht alle erdenklichen Detaileinstellungen nachvollziehen.

Du hast meines Erachtens alles richtig eingestellt und auch schon so gut wie alles überprüft, was Du kannst.

Um auszuschließen, daß es nicht einfach nur ein Pegel-Problem ist, könntest Du noch versuchen, einen handelsüblichen CD-Player an den Line-In anzuschließen. Wenn bei einem solchen die Pegel auch nicht höher kommen, würde ich die Karte umtauschen.

Ist der Pegel dabei allerdings besser, sind einfach nur die alten Aufnahmen von Dir zu leise, auch das kann schon mal vorkommen.

Christof


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: Galaxissound am 13. Juni 2007, 12:42:15
Folgende Möglichkeiten gibt's noch, falls du's nicht schon getan hast:

1. Interne Soundkarte deaktiveren (Bios)
2. Aktuelle Treiber von der Creative-Homepage ziehen und installieren.
3. Mal im Aufnahmemixer auf "Was sie hören" wechseln.

1 und 2 = Muss, 3 = Kann


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: rs am 13. Juni 2007, 18:35:13
Galaxissound, Dein Punkt 2 hat die Lösung gebracht - genial, danke. Mit dem aktuellen Treiber funktioniert's einwandfrei.

Man muß sich das aber einmal vorstellen - die liefern ihr Produkt mit einem a) veralteten und b) nicht voll funktionstüchtigen Treiber aus (mein Notebook samt Software-Ausstattung ist wesentlich älter auch als der alte Treiber, daran liegt's also nicht). Das ist, als bekommt man einen Neuwagen mit Fahrradbremsen geliefert, ohne auch nur darauf hingewiesen zu werden; und als würde der Autohersteller stillschweigend voraussetzen, daß man sich die betriebssicheren Bremsen, die in ein Auto gehören, gefälligst selber einbauen soll. In welcher Branche außer der Computer-Branche würde man sich als Kunde so etwas gefallen lassen? Schon aus juristischer Sicht nicht uninteressant...

Danke für Eure Hilfe!


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: start78 am 13. Juni 2007, 19:09:54
Das hätte ich nie vermutet (und das obwohl ich ein neuer-Treiber-Fetischist bin)...

Mein Glückwunsch!


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: Galaxissound am 14. Juni 2007, 08:08:28
Das Problem der veralteten Treiber auf CDs ist bei fast jeder Hardware so. Die CDs werden in Massen produziert. Obwohl es dann schon neue Treiber gibt, werden die alten CDs mitgeliefert. Auch aus dem Grunde, weil auf CDs nicht nur Treiber sind, sondern auch zusätzliche Software, die bis dato noch nicht aktualisiert wurden.


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: start78 am 14. Juni 2007, 09:59:20
Die mitgelieferten CDs wandern bei mir sofort in die Schublade. Im Internet sind so gut wie immer aktuellere Treiber zu finden.


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: rs am 14. Juni 2007, 21:35:39
Jetzt wird die Sache allerdings mysteriös: Nachdem gestern abend alles funktioniert hat, ist heute früh nach dem Neustart des Computers dasselbe Problem wie zuerst aufgetreten: Pegel bei höchstens 30-40 Prozent!

Daraufhin hab' ich den neuen Treiber (den aus dem Internet), der ja noch auf meiner Festplatte war, noch einmal installiert - Aussteuerung geht sofort hinauf, hurra - nur leider: Die Anzeige stimmt nicht mehr (egal in welchem Programm) - tatsächlich ist viel höher ausgesteuert, als die Pegelanzeigen glauben machen, Aufnahmen sind also übersteuert. Zurückregeln des Pegels hilft nicht wirklich, weil die Spitzenausschläge auch dann noch schwer übersteuert klingen, wenn die Aufnahme im Schnitt schon viel zu stark herunterreguliert (sprich: untersteuert) ist.

Was tun?, sprach Zeus und kratzte sich am Bart. Habe also das gute Stück doch umgetauscht (das Geschäft hat es anstandslos gemacht) und ein anderes Exemplar derselben Soundkarte bekommen (Installations-CD wurde ebenfalls getauscht). Hier gestaltet sich das Problem nun in einer neuen, ebenfalls sehr aparten Variante: mit dem alten Treiber (von CD) die gewohnten 30-40 Prozent Aussteuerung, und mit dem neuen (den ich sogar noch einmal neu aus dem Internet geladen habe!) - EBENFALLS. 30 bis 40 Prozent, mehr geht nicht. (Ich hab' aber die Aufnahmen, die ich gestern nach Installation des neuen Treibers gemacht hab', noch auf der Festplatte - die sind perfekt, ich spinne also nicht. Softwareseitige Einstellungen hab' ich seitdem nicht verändert, aber kontrolliert, und sie haben sich auch von selber nicht verändert.)

Falls irgendwer eine gute Idee hat: Ich wäre dankbar...


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: start78 am 15. Juni 2007, 06:33:38
Hast Du auch vor jeder Treiberinstallation die vorher verwendeten Treiber restlos deinstalliert und aus dem System entfernt?

Was sagt der Creative Support zu Deinem Problem? Die sind für sowas zuständig...


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: rs am 15. Juni 2007, 13:50:10
Ja, immer alles zuerst deinstalliert.

Und Du willst wirklich wissen, was der Creative Support dazu sagt? Ok... Zuerst hab' ich die ganze Leidensgeschichte erklärt, hab' natürlich auch dazugesagt, daß ich Plattensammler bin und nur an der Digitalisierung alter Aufnahmen interessiert, daß ich insbesondere meine Audiocassetten digitalisieren will, bevor sie ganz kaputt sind. Und hab' der Support-Dame erklärt, daß ich an dem einen Abend, an dem's mit der alten Karte und dem neuen Treiber anstandslos funktioniert hat, ein paar technisch ausgezeichnete Aufnahmen zustandegebracht habe, die sie sich sogar über Internet anhören kann (die waren nämlich für einen Sammlerfreund bestimmt, der eine riesige Website mit raren Aufnahmen betreibt, und der hat sie sofort online gestellt).

Natürlich war die Gute völlig ratlos und hat sich zuerst einmal minutenlang abgemeldet, um sich schlau zu machen. Dann kam sie zurück mit der Frage, wie ich den Mikrophon-Eingang im Soundmixer eingestellt habe. Antwort: abgeschaltet natürlich. Sie: neinnein, den müssen Sie einschalten. Ich: ??? Damit schalte ich doch automatisch Line-in ab!, und von der Stereoanlage nimmt man wohl mit Line-in auf! Sie: Ach so, Sie nehmen von Stereoanlage auf?? (Was hat sie wohl geglaubt, wie ich sonst Audiocassetten digitalisieren soll?)

Zweite Abmeldung der Support-Dame, wieder minutenlang. Zweiter Versuch: "Vielleicht sind die Ausgänge von Ihrer Stereoanlage zu schwach?" Grrrrr - und wie hätte ich dann vorgestern abend die besagten, technisch ausgezeichneten Aufnahmen zustandebringen sollen, die sie sich im Internet anhören kann? "Ach so, ja, das haben Sie ja gesagt..."

Dritter Vorschlag: Ich soll doch einmal über den Kopfhörer-Ausgang der Stereoanlage versuchen... Das ist aber nicht der Sinn der Sache, und vor allem ergibt es natürlich nicht dieselbe Sound-Qualität!

Tja, und damit war sie mit ihrem Latein am Ende. Jetzt warte ich auf ein E-Mail mit neuen Vorschlägen des Creative-Supports, die sicher wieder sehr erleuchtet ausfallen werden. Aber Creative ist SEHR stolz darauf, daß ihr Support preisgekrönt ist. Gibt's für besondere Ahnungslosigkeit eigentlich auch einen Preis?


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: Galaxissound am 15. Juni 2007, 14:44:20
Die Ahnungslosigkeit der Support-Mitarbeiter ist weit verbreitet und nicht creative-spezifisch. Man muss dabei auch bedenken, daß die Mitarbeiter in einem 1st-level-support nicht das Wissen in der Tiefe haben. Deshalb rufe ich fast nie an, sondern schreibe eine Email. Diese email geht dann durch die verschiedenen Instanzen, bis einer 'ne Lösung hat.

Wenn ich mir das Creative-Forum so anschaue, gibt es bezüglich deiner Karte recht häufig Probleme mit Line-In. es scheint so, daß die Karte in der Hinsicht nicht der Renner ist.
Es gibt auch externe Soundkarten, die über USB angeschlossen werden. Das wäre vielleicht noch eine Alternative.


Titel: Re: Hilfe! Soll ich meine neue Soundkarte umtauschen?
Beitrag von: Hamlets_Vater am 18. August 2007, 23:06:41
Ein allgemeiner Kommentar zum "Aussteuerung zu niedrig" - Problem:

"Amateur-" Equipment arbeitet mit ca. 0,8 V Ein/Ausgangsspannung.
"Profi-" Equipment arbeitet mit ca. 1,2 V Ein/Ausgangsspannung.
(Schlagt mich nicht, die Zahlen sind aus dem Kopf, und die Impedanzen lasse ich mal in Ruhe)

Aus meiner Erfahrung als privater Katastrophen-Support gibt es da zu sagen:
Manchmal laufen "bessere" Karten nur an der stärkeren Spannung, d.h. sie untersteuern gnadenlos, wenn man sie an Heimgeräte hängt.
Manchmal scheint es da irgendwo Anpassungsschalter zu geben (Eine brave Karte schafft das eben über den Mixer).
Manchmal ordnen sich bizarrerweise Karten bei unterschiedlichen Treibern in unterschiedliche Klassen ein. Dokumentiert ist das natürlich nie.
Wenn man anständige Gerätedokumentationen hat, kann man Ein- und Ausgangsspannungen nachlesen.

Und noch ein Problemchen mit zu niedrigem Pegel, das es öfter gibt, als man denkt: Wenn man Geräte mit den guten alten 5-poligen DIN-Buchsen an eine Soundkarte hängt, kommt (bedingt durch unpassende Ein- und Ausgangsimpedanzen) oft auch ein ziemlich schwaches Signal an.
Schuss in den Nebel, vielleicht hilfts.