Hauptseite | Einführung | Download | Hilfe und Support | Auszeichnungen | Kontakt

Hauptseite

Deutsches
Forum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
27. November 2020, 09:31:48
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

+  Audiograbber.de Forum
|-+  Audiograbber
| |-+  Line-Aufnahme (Moderatoren: Stefan, start78)
| | |-+  LP-Aufnahme
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: LP-Aufnahme  (Gelesen 6203 mal)
Mike Heuser
Gast


E-Mail
LP-Aufnahme
« am: 13. Januar 2003, 11:47:17 »

Hi Leute,

ein Kunde von uns möchte seine alten LPs auf CD brennen. Seine derzeitige Software macht ihm allerdings nur je ein .wav File aus dem Stream.

Erkennt Audiograbber auch die Pausen auf LPs und macht dann separate Stücke aus den einzelnen Liedern?

Besten Dank im voraus

Mike Heuser
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: LP-Aufnahme
« Antworten #1 am: 13. Januar 2003, 13:26:09 »

Ja, das geht.
Audiograbber besitzt eine automatische Trackerkennung, wobei die Empfindlichkeit einstellbar ist. Aufgrund von Hintergrundgeräuschen funktioniert das natürlich nie garantiert zu 100%, aber in den meisten Fällen klappt es einwandfrei.

Am besten schaust Du Dir mal kurz die Anleitung zur Line-Aufnahme an. Da ist auch das beschrieben.

Gruß, Christof
Gespeichert
TEDDY
Einsteiger
*
Offline Offline

Beiträge: 5



Re: LP-Aufnahme
« Antworten #2 am: 11. März 2003, 22:11:51 »

Hallo Mike,

ich habe letztes Jahr ca. 120 LPs mit dem Audiograbber aufgenommen. Die automatische Trackerkennung habe ich allerdings nach mehreren Versuchen ziemlich schnell bleiben lassen, da meine Platten nicht gerade im BESTEN Zustand waren (Hinweis Hintergrund); dasslebe gilt auch für LIVE-Aufnahmen. Daher habe ich nach einigem Experimentieren folgende Vorgehensweise gewählt.

1. Aufnahme je einer kompletten Seite in Verzeichnis Interpret und Albumname mit Seite 1. WAV, Seite 2.wav usw.
Das hat auch noch den Vorteil, dass man nicht ständig daneben sitzen muß, um wenn die automatische Trackerkennung krumm läuft,einzugreifen.

2. Nachdem dann meine Festplatte irgendwann ziemlich am Anschlag war habe ich die einzelnen WAVs in NERO geladen und dort jedes WAV mittels Indizes,Grenzen, Trennen (EIGENSCHAFTEN des zu brennen WAV) in die entsprechende Anzahl Tracks aufgeteilt. NERO macht dann aus den ursprünglich gewählten z.B. zwei Tracks zehn und kennzeichnet so erzeugt PSEUDOTRACKS mit einem STERNCHEN.

ACHTUNG: Soll die ursprüngliche Pause zwischen den Tracks erhalten bleiben bzw. das zwangsläufig von LP kommende Zwischengeräusch (Rauschen/Knistern) nicht durch ein unangenehm auffallendes NICHTS (außer Restverstärkerrauschen) vermieden werden, sind VOR dem BRENNEN alle TRACKS zu markieren und über Eigenschaften die Pause zwischen den Tracks auf NULL zu setzen.

3. Nach dem Brennen habe ich dann die CD wieder mit dem Audiograbber eingelesen, die Tracktitel vergeben (in der FeeDB wirst Du ja nun zu selbst erzeugten CD keine Entsprechung finden), in der CDPLAYER.INI gespeichert, die CD gegrabbt und mittels dem LAME-Encoder meine MP3 erzeugt.

4. Mit NERO lassen sich dann relativ komfortabel Label, Cover usw. mit der Trackliste aus der CDPLAYER.INI erzeugen.


Viel Vergnügen dabei


Teddy
Gespeichert
Seiten: [1] Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2011, Simple Machines Valid HTML 4.01! Valid CSS!
Seite erstellt in 0.088 Sekunden mit 20 Zugriffen.