Hauptseite | Einführung | Download | Hilfe und Support | Auszeichnungen | Kontakt

Hauptseite

Deutsches
Forum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
14. Dezember 2019, 22:44:31
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

+  Audiograbber.de Forum
|-+  Audiograbber
| |-+  Line-Aufnahme (Moderatoren: Stefan, start78)
| | |-+  Algorythmen bzw. Restauration von Vynil
0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: Algorythmen bzw. Restauration von Vynil  (Gelesen 2979 mal)
bierdurscht
Mitglied
**
Offline Offline

Beiträge: 75


wie man es macht, macht man es verkehrt ;)


Algorythmen bzw. Restauration von Vynil
« am: 9. Februar 2005, 19:35:54 »

Hallo Gemeinde!

Ich habe schon vor ca. einem Jahr meine Ersten Erfahrungen mit Steinberg Clean gemacht!
Bin jetzt dabei auch einige andere Programme zu testen, will mich demnächst auch mit den Plugins für AG befassen!

Es verlangt schon ein wenig Fingerspitzengefühl ab, um die Declicker, Denoiser und Decracler richtig zu bedienen!

Darin liegt aber gar nicht das Problem.
Wenn ich versuche z.B. Vinyls bestmöglich zu restaurieren, fehlt hinterher immer dieses Frequenzspektrum wie man es wenigstens annähernd von einer durschschnitts CD verlangt!
Es hört sich halt immer ein wenig nach "Platte" an  Undecided

Auch die ganzen Pseudo-Klangverbeserer wie z.B. bei Steinberg Clean taugen auch nur zum "verschlimmbessern" und dazu filtern die auch gerne mal was weg  Angry

Fazit! Könnte mir jemand Tips, Links, etc. geben wie man das bestmögliche Spektrum an Klang auch bei restaurierten LP's hinbekommt!
Mir müßen ja beim hören nicht gleich die Augen rausquillen Shocked , aber ein wenig mehr wäre schon toll  Grin

Danke im Voraus.
Gruß, Andi
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re:Algorythmen bzw. Restauration von Vynil
« Antworten #1 am: 9. Februar 2005, 23:16:19 »

Grundsätzlich: Was von den PlugIns mal weggefiltert wurde, kann kein noch so ausgefeilter Algorithmus wieder exakt wiederherstellen.

Bei der Anwendung der Algorithmix-Plug-Ins hat sich bei mir eine Kombination aus Equalizer und Enhancer bewährt - mit ersterem die mittleren und höheren Frequenzen leicht anheben und mit dem Enhancer dezent aufpolieren (Nicht die Bass- oder 3D-Option verwenden).
Gespeichert
bierdurscht
Mitglied
**
Offline Offline

Beiträge: 75


wie man es macht, macht man es verkehrt ;)


Re:Algorythmen bzw. Restauration von Vynil
« Antworten #2 am: 10. Februar 2005, 13:29:48 »

Erstmal danke für die Tips

Ich habe auch schon bemerkt das man mit diesen selbst zusammengestellten Kombinationen von Bearbeitungswegen am besten hinkommt!

Wenn einmal was weggefiltert wird, ist es klar das da nichts mehr zu machen ist.
Diese Feststellung mußte ich vorallem in den Anfängen meiner Experimente machen. Angry  Smiley

Ich kann mir wie gesagt auch nicht vorstellen das man dort exakte CD-Quali hinbekommt.
Aber ich werde sehen...

Gruß, Andi
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re:Algorythmen bzw. Restauration von Vynil
« Antworten #3 am: 10. Februar 2005, 15:01:55 »

Perfekte CD-Qualität?
Klar geht das - mit einem Tonstudio-Equipement für 250.000 Euro kein Problem...

Du bist nunmal wie in etwa 100% der Leute hier nicht in der Benutzerklasse mit solchem Equipement...
Gespeichert
bierdurscht
Mitglied
**
Offline Offline

Beiträge: 75


wie man es macht, macht man es verkehrt ;)


Re:Algorythmen bzw. Restauration von Vynil
« Antworten #4 am: 10. Februar 2005, 21:03:18 »

*schmunzel*

Ja das ist klar.. Gehen wir einfach mal von einem normalen PC-Equipment aus!

Für das geld könte ich mir die LPs, wenn es sie schon als CD nicht gibt, auch professionell restaurieren lassen können Smiley

machs gut, Andi
Gespeichert
Seiten: [1] Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2011, Simple Machines Valid HTML 4.01! Valid CSS!
Seite erstellt in 0.024 Sekunden mit 20 Zugriffen.