Hauptseite | Einführung | Download | Hilfe und Support | Auszeichnungen | Kontakt

Hauptseite

Deutsches
Forum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
14. Dezember 2019, 00:12:08
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

+  Audiograbber.de Forum
|-+  Audiograbber
| |-+  Line-Aufnahme (Moderatoren: Stefan, start78)
| | |-+  Welche Soundkarte 2
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: Welche Soundkarte 2  (Gelesen 9514 mal)
Spunky
Experte
*****
Offline Offline

Beiträge: 1515



Welche Soundkarte 2
« am: 20. März 2002, 01:33:47 »

Hey Christof,

warum kann ich in dem anderen Thread nicht posten? Geht das nicht bei einem Sticky-Thema? Schieb doch evtl. diesen Beitrag darüber, da gehört er nämlich hin.

War heute auf der Cebit und hab mir auch ein paar Minuten abgezweigt, wegen Soundkarten rumzuschaun.

Creativ glänzte mit Abwesenheit. Guillemot war zwar da, aber nur mit den Graphikkarten, die se mit 3D-Ballerspielen auf Großleinwand präsentiert haben (ich fands echt heftig, arme Menschheit). Philips hat mich auch nicht so vom Hocker gehaun.

Die einzigen die echt was hergemacht haben, warn die Jungs von Terratec. Hierzu auch ein paar Infos. Die Terratec DMX 6fire gibt’s in zwei Ausführungen.

Erst mal die Edelvariante DMX 6fire 24/96, cooles Teil, lässt keine Wünsche offen ist aber auch entsprechend teuer.

Dann gibt’s auch noch die DMX 6fire LT, hat kein Frontmodul, verwendet keine Cinch-Buchsen sondern kleine Klinkenstecker. Die LT-Version bietet zwar einen Microphon-Eingang aber keine Möglichkeit ein Midi-Board anzuschließen.

Als Alternative würde sich die EWX 24/96 anbieten. Hat auch Cinch-Buchsen und man kann ein Midi-Board anschließen, hat aber keinen Microphon-Eingang und nur einen analogen Ausgang. Von einer passiven Aufsplittung des Ausgangssignales wurde mir abgeraten, wenn dann eine aktive Komponente verwenden. Laut Aussage der Jungs von Terratec, kann ich die EWX auch parallel zu meinem Sound on Board (Motherboard) installieren und hätte so dann wieder zwei Signale.

Details zu den Karten gibts natürlich auf der HP von Terratec
http://www.terratec.de/produkte_neu/default.htm

Mich würde Euer Rat interessieren, bei folgenden Anforderungen.
- zwei analoge Ausgangssignale
- optischer und analoger Eingang
- Anschlussmöglichkeit für Midi-Board wäre nett
- Microphon-Anschluss wäre auch gut

Tendiere im Moment zur EWX. Werde auch nochmal zu meinem Music-Dealer schaun, was der dazu meint.

Gruß Spunky
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 von 1022968800 » Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Welche Soundkarte 2
« Antworten #1 am: 20. März 2002, 07:45:27 »

Morgen!

Daß Du ins erste Thema nicht posten kannst, ist gewollt. Versteh mich nicht falsch, aber der Grund ist ganz einfach: Jemand ist anderer Meinung, der nächste gibt wieder Kontra, usw. usw: Der Thread füllt sich mit Meinungen und Haarspaltereien. Deswegen habe ich ihn gesperrt, aber auch gebeten, Anregungen dazu mir per Kurzmitteilung zu schicken, damit ich sie einbauen kann.
Ich schau mir die Karten mal an und bau sie dann ein.

Zitat
Laut Aussage der Jungs von Terratec, kann ich die EWX auch parallel zu meinem Sound on Board (Motherboard) installieren und hätte so dann wieder zwei Signale


Vorsicht! Das ist ein riesiger Unsinn. Da hatte einer der Leute noch nicht seinen morgendlichen Kaffee. Du kannst zwar mehrere Soundkarten einbauen, aber in Windows immer nur zwischen den Speicheradressen hin- und herschalten: Jedesmal mit einem Neustart. Gleichzeitig kannst Du die Karten nicht verwenden! Korrektur: stimmt nicht. Siehe unten!
Wenn Du zwei analoge Ausgänge brauchst, würde ich am einfachsten den geregelten Ausgang auf max. stellen und weiters den LineOut verwenden.
Die meisten Karten gehen aber eben irgendwo Kompromisse ein, wenn's um die Ausstattung geht. Da wirst Du mit Deinen Anforderungen nicht an der Spitzenklasse vorbeikommen.
Wenn's Dir ums Budget geht, ein kleiner Tip: Geh in den Ich bin doch nicht blöd-Mediamarkt und schau, ob Du irgendwo noch eine alte SB Live Platinum bekommst. Die bietet das alles, und sollte, da durch den (bescheuerten) Audigy-Chip ersetzt, auch nicht mehr so teuer sein.

Gruß, Christof
Gespeichert
Spunky
Experte
*****
Offline Offline

Beiträge: 1515



Re: Welche Soundkarte 2
« Antworten #2 am: 21. März 2002, 02:06:29 »

Erst mal Danke für die Info's. Aber ich hätte noch ne Verständnisfrage...

Zitat
Wenn Du zwei analoge Ausgänge brauchst, würde ich am einfachsten den geregelten Ausgang auf max. stellen und weiters den LineOut verwenden.

???Was meinst Du damit Huh Die EWX hat nur einen analogen Ausgang. Deine Antwort klingt so, als hätte die zwei (einen geregelten und einen LineOut).

Zum anderen hat Terratec gemeint, dass ich die Sound on Board und die EWX nicht nur parallel installieren, sondern auch paralell betreiben kann. Bis Du Dir sicher, dass das nicht geht?

Dann würde mich noch interessieren, warum Ihr Euch ab und zu etwas negativ über Creativ äußert. Was gibt es gegen die Soundblasters einzuwenden?

Gruß Spunky
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 von 1022968800 » Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Welche Soundkarte 2
« Antworten #3 am: 21. März 2002, 07:26:30 »

Hallo!

Zitat
Die EWX hat nur einen analogen Ausgang. Deine Antwort klingt so, als hätte die zwei (einen geregelten und einen LineOut).


Wußte ich nicht. Sorry. Meine SB Live Platinum hat das (noch), scheinbar hat Terratec darauf verzichtet. Allerdings kannst Du auch mit einem arbeiten: Wenn Du den LineOut z.B. an der Stereoanlage angeschlossen hast, kannst Du ein zweites paar Boxen (die müssen aber aktiv sein - naja, passive Brüllwürfel gibt's eh kaum mehr) oder sonst was an einen Ausgang der Stereoanlage hängen, etwa TapeOut etc.

Zitat
Zum anderen hat Terratec gemeint, dass ich die Sound on Board und die EWX nicht nur parallel installieren, sondern auch paralell betreiben kann. Bis Du Dir sicher, dass das nicht geht?


Roll Eyes Kannst es ja ausprobieren... Ich weiß nicht, was sich der Terratec-Mensch ohne Morgenkaffee gedacht hat, allerdings weiß ich ganz sicher, daß das in den Windows-Spezifikationen nicht drin ist - und damit steht's und fällt's.
Korrektur: stimmt nicht! Siehe unten!

Zitat
Dann würde mich noch interessieren, warum Ihr Euch ab und zu etwas negativ über Creativ äußert. Was gibt es gegen die Soundblasters einzuwenden?


Naja, das "Problem" ist, daß der Sound im Soundchip resampled wird. Spielst Du ein Wavefile mit 44,1 KHz ab, kommt das mit 48KHz aus dem Digital-Out. Schließt Du einen MD-Recorder an, muß der das wieder auf 44,1 runtersampeln.
Manche Leute sagen, sie würden den Unterschied hören. Ich habe eigentlich ganz gute Ohren, und mir ist noch nie was aufgefallen.
Problem Nr. 2 ist der Treibersupport. Creative bietet nicht andauernd neue Treiber an. Meine Meinung: Auch das Problem ist theoretisch. Neue Treiber schön und gut, aber wenn der alte einwandfrei läuft, warum soll ich dann einen neuen brauchen?

Das einzige, was mich persönlich wirklich stört, ist das Preis-Leistungsverhältnis des neuen Audigy-Chips. Der Sound ist natürlich super, nur diesmal hat's Creative mit der Preisschraube übertrieben. Der Chip leistet nicht wirklich was neues im Vergleich zum Live-Chip, kostet aber viel mehr.

Ich habe nicht wirklich ein Problem mit Creative, ich verschraube die Karten sogar recht oft. Vorteil des Audigy-Chip's: Die Live-Reihe hat ihren Verkaufszyklus beendet und sollte deutlich billiger rausgeworfen werden. Gegen eine SB Live Platinum, wenn Du noch eine findest, ist imho nichts einzuwenden.

Gruß, Christof
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Welche Soundkarte 2
« Antworten #4 am: 5. April 2002, 06:50:02 »

Sorry Spunky,

Ich sollte wohl nicht immer nur auf die Spezifikationen schauen...  Roll Eyes
Faktum ist, daß es da nicht drin steht. Funktionieren tut's aber doch. Du kannst im Mixer von Windows hin- und herschalten, ohne Neustart.
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 von 1022968800 » Gespeichert
Tim
Gast


E-Mail
2 Soundkarten
« Antworten #5 am: 2. Mai 2002, 01:27:47 »

Hi Christof,

hab grad Dein Tutorial zur Line-In-Aufnahme gelesen. Echt gut das Teil, auch wenn es für Fortgeschrittene wie mich schon zu ausführlich ist (aber man sollte Anleitungen immer für DAUs schreiben, insofern großes Lob)!

1. Man kann bei allen Windows-OS 2 Soundkarten gleichzeitig verwenden. Ich hab das schon mit meinem alten Pentium und Windows 98 gemacht, allerdings braucht Windows (98 und 95) dann sehr lange für den Start. Ich brauchte das für eine Anwendung in der Schule, da war ich immerhin Sound-Director und damit Chef einer 100.000€ PA-Anlage (naja, genaugenommen waren es zwei Anlagen Cheesy); also ich weiß wovon ich rede. Ich hab Equipment in meinen Händen gehalten, von dem selbst manche ausgebildeten Ton-Techniker nur träumen können! Aber das war für unsere Musicals auch unbedingt nötig und wir haben ja auch nicht schlecht verdient damit.

2. Von wegen OnBoard-Chips sind grundsätzlich schlecht. Ich mein klar, wenn man schon am Motherboard spart, wird auch der SoundChip nicht der Beste sein, aber dann brauch man sich auch gar nicht erst eine gute Soundkarte kaufen. Das Board wird sie eh nicht optimal bei ihrer Arbeit unterstützen. Ich hab mir das vor einem halben Jahr beste verfügbare Board für einen AMD Athlon gekauft und habe einen dementsprechenden guten SoundChip OnBoard, der der PCI "Creative SB Live Player 5.1" in fast nichts nachsteht, jedenfalls nicht, was die Qualität betrifft (lediglich von den Anschlüssen ist sie wie eine 4.1 ausgelegt). Und das zeigt auch der Wert für den Peak bei keinem anliegenden Signal. Er hat bei mir die 0,05% Marke noch nie überschritten.
Daher mein Tipp: wer sich eine hochwertige Soundkarte kaufen und sie in einen "MediaMarkt-Rechner" einbauen will, sollte das lieber lassen. Erstens wird die Performance der Soundkarte (und natürlich meist auch aller anderen HQ-Karten) überhaupt nicht ausgenutzt werden können; und zweitens wird bei solchen "Fertig-Rechnern" immer an irgendwelchen Komponenten gespart. Lieber alle Komponenten selber kaufen und dann auch selbst zusammenbauen. Da weiß man, was im Rechner drinsteckt und kann das Geld, was man für den Zusammenbau spart gleich in das Equipment reinvestieren.

Gruß
Tim
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 von 1022968800 » Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: 2 Soundkarten
« Antworten #6 am: 2. Mai 2002, 05:55:21 »

Hallo!

Zitat
hab grad Dein Tutorial zur Line-In-Aufnahme gelesen. Echt gut das Teil, auch wenn es für Fortgeschrittene wie mich schon zu ausführlich ist (aber man sollte Anleitungen immer für DAUs schreiben, insofern großes Lob)!


Dankeschön... Naja, für Fortgeschrittene und Profis ist die Anleitung ja auch weniger gedacht. Ganz hinten steht ja "Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren ersten Versuchen mit Audiograbber." Wink

Zu den Onboard-Chips:
Da hast Du eigentlich recht, diese Feinheit habe ich übersehen. Wenn man (mit Fachleuten) von einem "kleinen Onboardchip" redet, weiß jeder, was gemeint ist und verzieht das Gesicht.
Das sollte ich irgendwie klarstellen... Vorschläge?
Ich könnte schreiben, daß wenn vertikal nur drei Buchsen sind (Lautsprecher, LineIn, Mikro), oder hast Du eine bessere Idee?

Zitat
Daher mein Tipp: wer sich eine hochwertige Soundkarte kaufen und sie in einen "MediaMarkt-Rechner" einbauen will, sollte das lieber lassen. Erstens wird die Performance der Soundkarte (und natürlich meist auch aller anderen HQ-Karten) überhaupt nicht ausgenutzt werden können; und zweitens wird bei solchen "Fertig-Rechnern" immer an irgendwelchen Komponenten gespart.


Da komm ich jetzt aber nicht mit. Natürlich sind die Standardkisten von Mediamarkt und Konsorten keine Hochleistungsmaschinen, aber was da dagegen spricht, eine richtige Soundkarte einzubauen, leuchtet mir nicht ein. Sogar bei den Billig-Eimern hat sich mittlerweise der PCI-Bus breit gemacht (erstaunlicherweise schneller als im High-Cost-Segment, da gab's die ISA noch lange), und mehr sollte man für eine gute Soundkarte auch nicht brauchen.

Zitat
Lieber alle Komponenten selber kaufen und dann auch selbst zusammenbauen. Da weiß man, was im Rechner drinsteckt und kann das Geld, was man für den Zusammenbau spart gleich in das Equipment reinvestieren.


Ich baue meine PC's natürlich auch selber zusammen, ob Du das einem Anfänger zumuten kannst, wage ich jetzt mal zu bezweifeln. Aber worum es mir geht: Ich lebe in Österreich, und bei uns sind Fertig-Computer von der Stange meist erhelblich billiger als die Einzelteile in Summe - selbst wenn ich nur Bulk-Plastiksackerl nehme. Meist ist sogar schon ein Betriebssystem dabei (ob ich das dann auch will und brauche, ist eine andere Frage!). Ist das in Deutschland anders, oder wie funktioniert das bei Euch? Kann ich eigentlich nicht glauben, Ö ist doch normalerweise ein Stück teurer als poor old Germany.

Gruß, Christof
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 von 1022968800 » Gespeichert
Tim
Einsteiger
*
Offline Offline

Beiträge: 2



Re: 2 Soundkarten
« Antworten #7 am: 2. Mai 2002, 11:55:46 »

Zitat
Hallo!

Dankeschön... Naja, für Fortgeschrittene und Profis ist die Anleitung ja auch weniger gedacht. Ganz hinten steht ja "Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren ersten Versuchen mit Audiograbber." Wink


Naja, es waren ja auch meine ersten Versuche mit Audiograbber. Aber ich hab natürlich schon mit anderen Programmen vorher gearbeitet. Und Audiogalaxy sieht ja vom Menü her genau gleich aus.

Zitat
Das sollte ich irgendwie klarstellen... Vorschläge?
Ich könnte schreiben, daß wenn vertikal nur drei Buchsen sind (Lautsprecher, LineIn, Mikro), oder hast Du eine bessere Idee?


Meinetwegen brauchst Du da nicht unbedingt extra was zu schreiben. Ich wollte nur diesen Irrtum ausräumen, denn das die OnBoard Chips sehr schlecht sind, hör ich immer wieder. Und wie gesagt, wenn es ein billiges Board ist, wird auch der Chip nicht gut sein.
Und mein Chip hat übrigens auch nur drei Buchsen, aber die LineIn Buchse ist gleichzeitig auch die LineOut Buchse. Da ich diese aber nicht gleichzeitig benötige (für die wirklichen technisch aufwändigen Sound-Aufnahmen habe ich eh einen zweiten Rechner), stellt das für mich kein Problem dar.
Der Hinweis wäre also auch nicht unbedingt hilfreich! Is egal, pauschal kann man das schon so lassen.


Zitat
Da komm ich jetzt aber nicht mit. Natürlich sind die Standardkisten von Mediamarkt und Konsorten keine Hochleistungsmaschinen, aber was da dagegen spricht, eine richtige Soundkarte einzubauen, leuchtet mir nicht ein. Sogar bei den Billig-Eimern hat sich mittlerweise der PCI-Bus breit gemacht (erstaunlicherweise schneller als im High-Cost-Segment, da gab's die ISA noch lange), und mehr sollte man für eine gute Soundkarte auch nicht brauchen.


Naja, prinzipiell spricht sicherlich nichts dagegen. Aber ich sage Dir, wenn Du eine Hochleistungs-Sound- oder auch Grafikkarte auf ein billiges Motherboard steckst, werden die Karten nicht ihre wirklich volle Leistung sondern immer nur 80-90% bringen. Das liegt schon allein daran, dass sich bei billigen Boards 2 (bei ganz billigen sogar 3) PCI-Slots einen Controller teilen müssen. Und die Bridges, die ja letztendlich die Daten verteilen müssen, werden auch nicht die Besten sein. Natürlich reicht aber auch ein solcher Rechner aus, um solche Karten mit einer guten Performance zu betreiben.
Warum es ISA in dem Segment noch so lange gab, kann ich Dir an einem für Dich sehr praktischen Beispiel deutlich machen: den Vorgänger der Terratec DMX 6fire 24/96 (ich hab tatsächlich den Namen vergessen) gab es immer nur als ISA-Version (frag mich nicht warum, aber deswegen konnte ich sie mir lange Zeit nicht kaufen) und die DMX 6fire ist ja noch gar nicht so lange auf dem Markt. Und so is das bei einigen Kartenherstellern gewesen, obwohl der PCI Slot sicherlich die bessere Performance bringt und es kaum noch ISA-Karten gibt.

Zitat
Ich baue meine PC's natürlich auch selber zusammen, ob Du das einem Anfänger zumuten kannst, wage ich jetzt mal zu bezweifeln. Aber worum es mir geht: Ich lebe in Österreich, und bei uns sind Fertig-Computer von der Stange meist erhelblich billiger als die Einzelteile in Summe - selbst wenn ich nur Bulk-Plastiksackerl nehme. Meist ist sogar schon ein Betriebssystem dabei (ob ich das dann auch will und brauche, ist eine andere Frage!). Ist das in Deutschland anders, oder wie funktioniert das bei Euch? Kann ich eigentlich nicht glauben, Ö ist doch normalerweise ein Stück teurer als poor old Germany.


Ganz einfach: ein "MediaMarkt-Rechner" kostet so um die 999€ ohne Monitor (und dann ist auch noch ein Pentium-Prozessor drin, der ja nicht nur im Preis/Leistungs-Verhältnis sehr schlecht abschneidet, sondern auch noch im Leistungsvergleich nicht besonders gut aussieht)!

Ich kaufe hier:
  • Gehäuse (MIDI-Tower 350W)  40€
  • Mainboard (Gigabyte 7VRXP)  150€
  • Prozessor (AMD XP 1800+)  140€
  • CPU-Kühler (Zalman)  30€
  • Speicher (512 MB DDR RAM)  120€
  • HD (40GB IBM 2MB Cache, 7200rpm UDMA100)  95€
  • Floppy (1.44 Standard)  10€
  • DVD-LW (SONY 16x/40x)  60€
  • Grafik-Karte (GeForce2 MX 400 64MB TV-OUT [z.B. ELSA])  100€
  • Netzwerkkarte (10/100MBit)  20€
  • Maus, Tastatur (Cherry)  40€
  • Kleinteile (Schrauben, Kabel)  10€

Damit habe ich schon mal den Standard-Rechner übertroffen mit nur 815€ Ausgaben, da kann man sich sogar noch ein OS dazu kaufen. Oder aber eben, wenn benötigt eine extra Sound-Karte (Terratec DMX 6fire 24/96 gibts hier für 200€), wie gesagt, die ist bei Billig-Rechnern auch nicht dabei, aber hier hat man wenigstens einen hochwertigen OnBoard-Chip zur Verfügung! Oder man kauft sich noch einen Brenner für 100€. Ich denke, da bleibt kein Wunsch offen, oder wie siehst Du das. Hab ich was vergessen?

Und vor allem: man weiß was drin steckt im Rechner.

Gruß
Tim
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 von 1022968800 » Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: 2 Soundkarten
« Antworten #8 am: 2. Mai 2002, 14:14:43 »

Hallo!

Dem größten Teil kann ich uneingeschränkt zustimmen. Zu ISA: Ich bin heilfroh, daß ich seinerzeit noch ein sündteures Mainboard gefunden habe, das noch 3 ISA-Steckplätze hat - die brauche ich auch alle (spezielle Scanner-Karte, digitale Steuerungskarte für Spezialzubehör,...). Ich stehe ganz schön in der Sackgasse, denn Ersatz auf PCI-Basis gibt es nicht.

Zu Deiner Einkaufsliste:
Überzeugendes Beispiel, ich war schon länger nicht mehr im "Ich bin doch nicht blöd"-Mediamarkt. Gottseidank hast Du auf AMD gesetzt, es gibt immer noch Leute, die sich 'nen P4 kaufen. Performancemäßig überhole ich die sogar mit meiner Athlon 800-Kiste...  Grin
Mit der Grafikkarte habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, als ich für andere ein paar PC's zusammengeschraubt habe. Entweder habe ich lauter Montagsmodelle erwischt, oder die Grafikfehler und Abstürze sind Programm. Lieber eine ATI Radeon 7000 - keine zeitgemäße Spielekarte mehr, aber zum flott arbeiten prima.

Du bekommst ein Gehäuse mit 350W um den Preis? Wow...
Zalman Kühler um € 30,--? Gib mir die Bestelladresse, das Teil kostet bei mir das dreifache.

Sonst korrekt, Deine Liste. Eine anständige Soundkarte und ein vernünftiger Brenner dazu, das treibt den Preis natürlich nach oben.

Gruß, Christof
Gespeichert
Tim
Einsteiger
*
Offline Offline

Beiträge: 2



Re: 2 Soundkarten
« Antworten #9 am: 2. Mai 2002, 14:56:35 »

Zitat
Gottseidank hast Du auf AMD gesetzt, es gibt immer noch Leute, die sich 'nen P4 kaufen. Performancemäßig überhole ich die sogar mit meiner Athlon 800-Kiste...  Grin

Das glaub ich Dir gerne.  Grin Vor allem wenn man bedenkt, dass ich nur meinen guten alten AMD Athlon Thunderbird 1200C rausnehmen und nur einen XP-Prozessor einsetzen muss, ohne neue Hardware zu kaufen. Bei Intel natürlich unmöglich!

Zitat
Mit der Grafikkarte habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, als ich für andere ein paar PC's zusammengeschraubt habe.

Hast Du mit dem Chip von NVIDIA schlechte Erfahrungen gemacht oder mit der speziellen Grafikkarte? Ich hab den Chip auch schon häufig verbaut (also die GeForce2 MX auch von verschiedenen Firmen) und hab eigentlich nie Probleme gehabt. Naja, so ist das manchmal!

Zitat
Du bekommst ein Gehäuse mit 350W um den Preis? Wow...
Zalman Kühler um € 30,--? Gib mir die Bestelladresse, das Teil kostet bei mir das dreifache.

Ja, nen Tower gibts schon für den Preis. Sind aber meistens nicht die hübschesten. Wink War aber das billigste, was ich gefunden hab!
Also hier bei einem Berliner Händler seh ich den ZALMAN CNPS 6000A-CU auch erst ab 45€, aber ich hab damals noch 60 DM bezahlt und deswegen hab ich 30€ geschrieben. Aber das dreifache?? Das wären ja 90€. Für 55€ bekommst Du ihn bei http://www.listan.de, natürlich zzgl. Versandkosten. Und ich weiß, dass die nicht unbedingt die billigsten sind.

Gruß
Tim
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 von 1022968800 » Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Welche Soundkarte 2
« Antworten #10 am: 2. Mai 2002, 21:34:38 »

Hallo!

Zitat
Hast Du mit dem Chip von NVIDIA schlechte Erfahrungen gemacht oder mit der speziellen Grafikkarte? Ich hab den Chip auch schon häufig verbaut (also die GeForce2 MX auch von verschiedenen Firmen) und hab eigentlich nie Probleme gehabt. Naja, so ist das manchmal!


Vielleicht hat sich der Chip nicht mit dem Mainboard vertragen oder sonst was. Jedenfalls bekam ich ständig Grafikfehler, vertikale Linien als Mausspur - sie blieben etwa 10 Sekunden sichtbar und verschwanden dann langsam wieder. Jetzt habe ich mir eine Familienpackung Radeon 7000 gekauft und verschraube nur noch die: Jetzt ist Ruhe im Karton.

Zitat
Also hier bei einem Berliner Händler seh ich den ZALMAN CNPS 6000A-CU auch erst ab 45€, aber ich hab damals noch 60 DM bezahlt und deswegen hab ich 30€ geschrieben. Aber das dreifache?? Das wären ja 90€. Für 55€ bekommst Du ihn bei http://www.listan.de, natürlich zzgl. Versandkosten. Und ich weiß, dass die nicht unbedingt die billigsten sind.


Ich meinte den Zalman CNPS 5000. Die höhere Zahl hinter Deinem ließe auf ein Nachfolgemodell schließen, das ich aber nicht kenne. Besagter 5000er kostet mich pro Stück € 87,--, bzw. in der Familienpackung (= 25 Stück) € 70,--. Aber danke für den Hinweis. Den Kühler werde ich mir mal ansehen und dann gegebenfalls meinem Zulieferer ein Feuerchen unterm Hintern machen. Dann braucht er selber 'ne Familienpackung Zalman 5000er... Grin Grin Grin

Gruß, Christof
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 von 1022968800 » Gespeichert
Seiten: [1] Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2011, Simple Machines Valid HTML 4.01! Valid CSS!
Seite erstellt in 0.021 Sekunden mit 20 Zugriffen.