Hauptseite | Einführung | Download | Hilfe und Support | Auszeichnungen | Kontakt

Hauptseite

Deutsches
Forum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
26. September 2020, 06:51:57
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

+  Audiograbber.de Forum
|-+  Audiograbber
| |-+  Line-Aufnahme (Moderatoren: Stefan, start78)
| | |-+  allgemeine Anfängerfragen
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Drucken
Autor Thema: allgemeine Anfängerfragen  (Gelesen 3635 mal)
wosie
Einsteiger
*
Offline Offline

Beiträge: 17



allgemeine Anfängerfragen
« am: 5. November 2006, 08:32:41 »

Der Traum: Wenigstens einen Teil der Schallplatteninhalte hinüber retten ins MP3-Zeitalter. Die Ausrüstung veraltet: Stereoverstärker ohne Lineout, nur mit Kopfhörerausgang, Kabel noch mit Würfelbuchse (umlöten), PC mit Sound "onboard".

Frage 1: Macht es überhaupt Sinn, mit diesen Voraussetzungen und auch ohne Algorithmix-PlugIns eine Line-In-Konvertierung anzugehen?

Frage 2: (eines Anfängers) Was ist der Windows-Mixer bzw. wo bekommt man diesen her? Windows ist schließlich nicht gleich Windows, ich schlage mich noch mit 98SE herum.

Schon mal vielen Dank (Jeder fängt mal klein an und fragt dumm. Wer fragt, ist dumm, wer nicht fragt, bleibt dumm!)
Gespeichert
start78
Administrator
Experte
*****
Offline Offline

Beiträge: 2203



Re: allgemeine Anfängerfragen
« Antworten #1 am: 5. November 2006, 10:41:34 »

Zu Frage 1: Ganz das Gelbe vom Ei ist die Hardware nicht unbedingt (meiner Meinung nach). Onboard-Sound muß zwar nicht zwangsläufig schlecht sein, aber eine hochwertige Soundkarte hat meist auch einen besseren A/D-Wandler. Zum LineOut: gibt es keinen REC-Anschluß für ein Kasettendeck? Das wäre schonmal ein LineOut. Und ein entsprechendes Kabel kostet auch nicht die Welt!

Zu Frage 2: Der Windows-Mixer ist nichts anderes als die Lautstärkereglung in Windows. Manchmal wird diese durch den Soundkartentreiber ersetzt (auch bei OnBoard Chips). Mehr Infos gibt es in der LineIn Anleitung, die automatisch mit Audiograbber mitgeliefert wird.

Mal sehen, ob Christof dem noch was hinzuzufügen hat. Der kennt sich besser mit der Materie aus...
Gespeichert

Immer wieder hilfreich: Audiograbber in 4 Schritten
Rückmeldungen lese ich besonders gerne. Ich bin grundsätzlich neugierig, ob und vor allem wie ein Problem gelöst wurde.
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: allgemeine Anfängerfragen
« Antworten #2 am: 5. November 2006, 11:00:24 »

Mal sehen, ob Christof dem noch was hinzuzufügen hat. Der kennt sich besser mit der Materie aus...

Ich bin schon daaaa...  Grin

Zu den Vorbemerkungen:
Im Wesentliche Zustimmung zu dem schon von start78 Ausgeführten. Allerdings würde ich Dir, sofern Du am Verstärker auch keinen RecOut-Anschluss hast, zu einem kleinen Entzerrervorverstärker raten - der kommt anstelle des alten Verstärkers zwischen Plattenspieler und Computer.

Zu Frage 1:
Ja, weshalb nicht. Die Algorithmix-PlugIns sind ausgezeichnet und ihr Geld wert, aber kein Muss. Eine Nachbearbeitung würde ich aus klangtechnischen Gründen zwar empfehlen, um das Knacksen und Rauschen rauszubekommen - Pflichtkür ist es keine.

Zu Frage 2:
Doppelklick auf den kleinen Lautsprecher rechts unten neben der Uhr, oder auch einfach im Audiograbber-Line-Modul auf den entsprechenden Button drücken.

Zitat
Wer fragt, ist dumm, wer nicht fragt, bleibt dumm!

Gute Einstellung  Smiley - Der Satz geht aber anders:
Wer einmal fragt, war einmal dumm, wer niemals fragt, bleibt's immer.  Grin
Gespeichert
wosie
Einsteiger
*
Offline Offline

Beiträge: 17



Re: allgemeine Anfängerfragen
« Antworten #3 am: 7. November 2006, 08:12:32 »

@ start78 und Christof:
Danke schonmal für Eure schnellen und kompetenten Ratschläge! Den REC-Anschluss für ein Kassettendeck gibt es nicht (gab es damals noch nicht, das Ding ist mindestens 30 Jahre alt). So werde ich doch wohl den Ratschlag befolgen einen Entzerrervorverstärker anzuschaffen. Mit Lötarbeiten bin ich vertraut.
Bzgl. der Filterung von Audioaufnahmen bin ich etwas konservativ: Ich befürchte, dass man nicht nur durchaus unerwünschte Nebengeräusche wegfiltert, sondern auch sonst so einiges, was den "Charme" einer alten Schallplatenaufnahme ausmacht. Bilde mir ein, dass ich einigermaßen gut über nicht zu aufdringliches Knistern, Rauschen "hinweg" hören kann. Darin habe ich etwas Übung als Tinnitus-Geschädigter.
Gespeichert
Seiten: [1] Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2011, Simple Machines Valid HTML 4.01! Valid CSS!
Seite erstellt in 0.015 Sekunden mit 21 Zugriffen.