Hauptseite | Einführung | Download | Hilfe und Support | Auszeichnungen | Kontakt

Hauptseite

Deutsches
Forum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
10. Juli 2020, 03:51:06
Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren

+  Audiograbber.de Forum
|-+  Audiograbber
| |-+  Line-Aufnahme (Moderatoren: Stefan, start78)
| | |-+  Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: 1 [2] Drucken
Autor Thema: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF  (Gelesen 14994 mal)
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #15 am: 22. September 2002, 06:51:39 »

Per E-Mail: christof@audiograbber.de

Gruß, Christof
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #16 am: 22. September 2002, 12:44:52 »

So, ich habe die Screenshots bekommen (das waren aber nicht 200 KB, sondern 1,5 MB...  Grin).
Kurze Zusamenfassung meiner Retourmail für alle, die es interessiert (ich kann die Screenshots selber jetzt auch nicht hier einblenden):

1) Ein Infrarotgerät war in den Systemkomponenten enthalten. Per Definition ein serielles Gerät, während die seriellen Ports selbst deaktiviert waren. Dieses Infrarotgerät verfolgte mich noch mehrmals. Meine Vermutung geht unter anderem auch dahin, daß das permanente Suchen nicht vorhandener Geräte durchaus Fehler verursachen kann.

2.) Alle möglichen Netzwerk-Protokolle
Es sind sowohl für den DFÜ-Adapter als auch für die Netzwerkkarte so ziemlich jedes Protokoll aktiv, welches Windows anbietet. Du mußt Dir im Ernst überlegen, welches Protokoll Du benötigst und welches nicht. Eine IPX/SPX-Bindung ist auf jeden Fall überall entbehrlich. Eine Bindung von NetBeui an den DFÜ-Adapter ebenfalls. Dann NetBeui an die Netzwerkkarte - womit läuft das ganze denn jetzt eigentlich, zumal ja TCP/IP auch drauf ist? Also in 99% aller Fälle braucht man genau ein Protokoll (außer man hat einen Domänenserver etc.) Schon wieder eine Infrarot-Bindung samt einer Komponente "Serieller Infrarot-Anschluß Plug and Play", obwohl das Gerät selbst inaktiv ist.

3.) Hintergrundprogramme
Es sind zahlreiche Hintergrundprogramme geöffnet. Discdetector, Instant-CD, LiveUpdate, Creative HQ, irgendetwas, das aussieht wie ein Prozessorbelastungstest, etwas das aussieht wie ein Infrarotteil (während das Gerät selbst scheinbar deaktiviert ist), und noch andere Symbole, die ich gar nicht kenne...!

4.) Netzwerkkarte im ISA-Realmode
Jesus! Das kostet Prozessorpower, eine Karte im Realmode zu betreiben.

Meine erste Diagnose:
Alleine die Dinger, die ich Dir jetzt aufgezählt habe, brauchen so viel Prozessor-Leistung: Für Audiograbbers Echtzeitaufnahme ist nicht genug Power da! Klick in der Systemkomponentenkarte mal auf den Reiter
"Leistungsmerkmale". Ich hoffe, da steht nicht auch noch irgendetwas von einem Kompatibilitätsmodus - dann ist's wirlich aus.

Ich fürchte, ich kann Dir nichts anderes sagen, als daß Du, auch im Sinne der allgemeinen Arbeitsgeschwindigkeit, nicht um eine Neuinstallation herumkommen wirst.
Insbesondere solltest Du Dir vorher überlegen, welche Netzwerk-Protokolle wirklich erforderlich sind. Ich empfehle, nur TCP/IP zu verwenden.
Außer einer kompletten Datensicherung - obligatorisch - würde ich Dir empfehlen, die Netzwerkkarte durch eine PCI zu ersetzen (kostet nicht viel, allerhöchstens 20 Euro) und die ISA-Scannerkarte in den ISA-Port zu stecken, neben dem der erste PCI-Steckplatz (weiß) ist, und diesen PCI-Platz selbst freizulassen, wenn's zur Neuinstallation geht.

Audiograbber selbst braucht so gut wie keinen Prozessor. Aber die Anforderung, die er an die Soundkarte abgibt (Echtzeitaufnahme), die ist prozessorlastig. Ein neues Gerät ist sicher NICHT fällig, die Leistung eines AMD K6 II reicht allemal - aber wenn das alles im Hintergrund mitläuft, wird es eng.

Gruß, Christof
« Letzte Änderung: 22. September 2002, 12:46:37 von Christof » Gespeichert
HeinzD
Einsteiger
*
Offline Offline

Beiträge: 14



Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #17 am: 22. September 2002, 14:24:44 »

Hallo Christof,
auf dem Mainboard hat es einen Anschluss für ein Infrarotgerät. Du legst da Deinen Finger auf einen  ::)wunden Punkt. Dieser Port lässt sich weder mit einem Jumper auf dem Board noch im BIOS deaktivieren. Ebenso habe ich auf der Website von DFI dem Board Hersteller nix gefunden, was helfen würde.  Huh Ich habe ihn dann schlussendlich überall deaktiviert, wo ich ihn deaktivieren kann.
Viele dieser Hintergrundprogramme installieren sich mit der Software gleich mit und ich kann auch bei benutzerdefinierter Installation nicht wählen, ob ich sie dauernd will oder nicht. F :-\atalerweise lassen sich dann ja auch nur gerade diejenigen  in der Sitzung deaktivieren, die man schon bei der Installation bewusst aktivieren oder deaktivieren kann. Aufgefallen ist mir, dass ich mit der letzten Hardware Modifikation, einen Raid Controller im 3.PCI Slot eine Verlangsamung der Maschine beobachtet habe.

Zu den Netzwerkprotokollen folgendes TCP IP verwende ich für die Kommunikation Richtung Internet und NEtBeui ist für die interne Kommunikation zuständig. So sind die Freigaben selektiv gesteuert. Alle weiteren Protokolle hat mir Windows selber hinein geschrieben.

Unter Leistungsmerkmale steht nichts von einem Kompatibilitätsmodus , nur das 40% Systemressourcen frei sind und das Gerät optimal konfigureiert sei!?

Die Grundinstallation ist schon recht alt und nach wie vor vorhanden. Einen Clone mit Drive Image 4.0 erstellt habe ich dann fertig konfiguriert. Bitte beachte, dass ich 3 HDD Rack Slots habe. Der Clone von dem die Shots stammen läuft seit etwa 6 Monaten auf diesem Laufwerk. Damit bin ich überall drinn. Auf einer 2. HDD hatte ich sensibles wie Online Banking Steuererklärung etc. Die ist aber defekt und wurde diese Tage ausgetauscht. Die Daten speichere ich immer auf einem andern Laufwerk als auf C: denn auf C: laufen nur Programme. Im einen Fall speichere ich auf D: oder E: im andern auf CD-RW usw. So habe ich auch die Audiograbber Aufzeichnung auf dem Laufwerk D: gespeichert
Ich könnte grundsätzlich eine leere HDD in den C: Slot einschieben, formatieren und diese mit nur dem Nötigsten ausgestattet für Audigrabber LineIn verwenden.
:DSo oder so werde ich jetzt mal die HDD wie sie ist klonen und sann auf dem Klon mal die Netzwerkprotokolle straffen. Und Audiograbber erneut ausführen

EmbarrassedDer IR Port ist aber tatsächlich mein grösstes Sorgenkind, denn ich gehe auch davon aus, dass da Ressourcen verheizt werden und vorallem ich weiss mir da echt nicht zu helfen.

Ich melde mich dann, wenn ich den Test hinter mir
habe.
Gruss
Heinz
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #18 am: 22. September 2002, 15:24:57 »

Die Frage ist, wie ich Dir da helfen kann. ich meine, ich könte einfach schreiben, "liegt nicht an Audiograbber" und tschüß, aber ganz so einfach will ich mir es dann doch nicht machen...  Wink

Also:
Das mit dem Infrarot-Connector ist echt seltsam. Das muß doch im Bios sein, schau nochmal unter Chipset Features Setup ?!?
Oder mal die genaue Typenbezeichnung des Mainboards.

Zitat
Viele dieser Hintergrundprogramme installieren sich mit der Software gleich mit und ich kann auch bei benutzerdefinierter Installation nicht wählen, ob ich sie dauernd will oder nicht.


Kann ich nicht nachvollziehen. Der Discdetector und Audio HQ, zwei Ressourcenfresser, lassen sich in Systemsteuerung und AudioHQ im Menü deaktivieren.
DirectCD steht im Autostart, ... Gerade im Autostart-Ordner steht wahrscheinlich das meiste drin, wo es sich ganz leicht deaktivieren läßt. Falls Du möchtest, schicke ich Dir ein Tool zu, wo Du die ganzen Autostart-Dateien schön aufgeschlüsselt einsehen und deaktivieren kannst.

Daß ein Raid-controller die Maschine verlangsamt, liegt nicht am Controller, sondern an der Installation. Da mußt Du Dir genau überlegen, welche Anschlüsse auf dem Mainboard Du nützen willst und von wo Du booten willst, und dementsprechend noch vor einer Neuinstallation (die wird auf Dich zukommen  Undecided) die nicht benötigten Ports deaktivieren.

Protokolle: Verwende nur TCP, die Bindungen und Freigabezuweisungen lassen sich ganz leicht auch bei einem Protokoll definieren. Derzeit hast Du so ziemlich alles an alles freigegeben!

Eine separate Installation nur für Audiograbber ist doch Wahnsinn! Du solltest dringendst auf ein lauffähiges Gesamtsystem achten - das macht doch viel mehr Freude. Natürlich ist eine derartige Installation sehr viel aufwendiger und nicht in zwei Stunden zu bewerkstelligen. Aber danach hast Du alles auf einmal lauffähig. Es ärgert mich auch, wenn ich alles neu aufsetzen muß. Aber manchmal geht's einfach nicht mehr anders.
Die Angabe, daß Du 40% freie Ressourcen hast, sind eine Alarmglocke. Wenn Du sofort nach dem systemstart den Wert anschaust, muß dort mindestens 80% stehen, alles darunter deutet auf ein schlechtes System hin!

Zitat
Der IR Port ist aber tatsächlich mein grösstes Sorgenkind, denn ich gehe auch davon aus, dass da Ressourcen verheizt werden und vorallem ich weiss mir da echt nicht zu helfen.


Gib mir mal die genaue Board-Bezeichnung, mal sehen, ob ich in der Werkstatt was rausfinde.
Aber nicht nur da werden Ressourcen verheizt. Glaub' mir, Du wirst um eine komplette Neuinstallation nicht herumkommen. Insbesondere bremst auch die ISA-Netzwerkkarte im Realmode, und die ganzen Protokolle müssen raus.
Nur TCP verwenden. Bei Bindungen an die Netzwerkkarte falls möglich statische IP-Adressen verwenden (der sogenannte LinkLocalRoom ist bei IP 192.168.0.1 bis 192.168.255.254). Im Menü Bindungen kannst Du alles so einstellen, wie Du es brauchst.
Es ist Arbeit, ich weiß, ich wiederhole mich.

Gruß, Christof

Achtung, ich bin ab heute Abend wieder offline. Für wielange, ich weiß es nicht. Sorry!
« Letzte Änderung: 22. September 2002, 15:26:10 von Christof » Gespeichert
HeinzD
Einsteiger
*
Offline Offline

Beiträge: 14



Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #19 am: 22. September 2002, 20:39:19 »

Hallo Christof,
Du bist ne echte Ausnahme in der Cyberworld. Was kann ich mehr tun als Dir gründlich danken und Audiograbber überall empfehlen!!!

Ich habe Deine Ratschläge so weit wie es nur irgendwie ging umgesetzt. Alles was nur irgendwie möglich war und im Hintergrund lief deaktiviert - die Biester sind teilweise ultra Hartnäckig - Die Netzwerk Protokolle habe ich nach Deinen Angaben gestrafft. Nun sind nur noch TCP IP ohne Datei - Freigabe und Netbeui mit Datei - Freigabe konfiguriert. Die Freigabe läuft auf Laufwerk Ebene. Siehe da nun sind wir schon bei 70%  freier Ressourcen. Die Kiste läuft auch merklich schneller!
Nicht wegputzen konnte ich den Disc Detector und den ATI Graphikkarten Button. Ebenso konnte ich mit einer festen IP Adresse keine Verbindung zum Internet mehr herstellen. Im Beschrieb des DSL Modems ist auch klar verlangt keine feste IP Adresse zu definieren.
Ich kann den Begriff Real Mode der Netzwerkkarte zur Zeit nicht einordnen. Was ist damit gemeint, kann ich den Mode verändern? Wie?

Mein Mainboard von DFI hat die Bezeichnung K6BV3+  http://tw.dfi.com.tw/support. Das Bord habe ich vor einigen Jahren in meinem AT Tower eingebaut. Es stammt aus einem Upgrade Kit eines Deutschen Elektronik Versandes mit schlechtem Support (siehe oben) Smiley und der überflüssige IR Port ist ein ungelöstes Problem. Unter Chip Set Feathures Setup habe ich natürlich schon längst nachgeschaut . Ich habe das Problem bereits mit einem Kollegen aus dem Computerclub angeschaut und wir haben beide nichts gefunden - doch wir sind beide nur Amateure.
Vielleicht findest Du den Dreh raus und Audiograbber kommt tatsächlich gut zu laufen Whow Cheesy

Möchte hier noch anfügen, dass ich zwischenzeitlich einen Test gemacht habe, mit 70% freien Systemresourcen (ohne geöffnete Programme) beim Line In Versuch bei der CPU Auslastung immer im grünen Bereich bin und trotzdem dieses rhytmische Knacken unverändert da ist!
Thanks und Gruss
Heinz
« Letzte Änderung: 22. September 2002, 23:09:13 von HeinzD » Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #20 am: 23. September 2002, 07:24:05 »

Zitat
Nicht wegputzen konnte ich den Disc Detector und den ATI Graphikkarten Button


Disc Detector:
Start/Einstellungen/Systemsteuerung/Discdetector/'Disc Detector aktivieren' demarkieren

Ati-Symbol:
Start/Einstellungen/Systemsteuerung/Anzeige/Registerkarte Einstellungen/Button Weitere Optionen/Registerkarte Optionen/'Ati Taskleistensymbol Anwendung starten' (Bezeichnung variiiert nach Treiber-Revision) demarkieren

Im Fall der Netzprotokolle wird das für Dich ohnehin der optimale Weg sein, achte auch hier darauf, den komischen Infrarot-Treiber komplett zu löschen.
Das Board und das Handbuch habe ich gefunden. Schwierig, ein jumperloses Board im BabyAT-Format. Wahrscheinlich würde ein Bios-Update helfen - aber wenn Du weiter unten schreibst, Du seist "Laie" (glaube ich zwar nicht wirklich...), liefere ich Dir dafür keine Anleitung: Das ist mir zu heiß, am Schluß geht nachher gar nichts mehr. Sorry.

Zitat
Ich kann den Begriff Real Mode der Netzwerkkarte zur Zeit nicht einordnen. Was ist damit gemeint, kann ich den Mode verändern? Wie?


Aus einem Deinber Screenshots wird ersichtlich, daß die Karte im ISA-Modus läuft (= RealMode). Das bedeutet im Fachjargon, "die Karte virtualisiert den IRQ nicht". Was heißt das auf deutsch? Nun, nachfolgende Übersetzung ist nicht ganz korrekt, aber triffts doch einigermaßen: Die Karte klopft nicht beim Prozessor an, wenn sie etwas will, sondern steht immer unter der Tür und zwackt Leistung ab. Das wird aber mit der Karte gar nicht anders funktionieren.
Lösung: Eine PCI-Karte. Realtek für maximal 20 Euro ist ausreichend. Ich weiß aber beim besten Willen nicht, wie Dein System auf so einen Austausch reagieren wird. Auf jeden Fall wirst Du nachher im Netzwerk die Bindungen neu einstellen müssen. Ich weiß nicht, ob sich das lohnt...

Zitat
Möchte hier noch anfügen, dass ich zwischenzeitlich einen Test gemacht habe, mit 70% freien Systemresourcen (ohne geöffnete Programme) beim Line In Versuch bei der CPU Auslastung immer im grünen Bereich bin und trotzdem dieses rhytmische Knacken unverändert da ist!


Mist! Muß mich mal zum Grübeln zurückziehen... Was könnte das sein? Ich meine, ich habe die gleiche Karte, und hier geht's... Das muß diese verdammte Netzwerkkarte sein. Aber warum läuft's woanders? Grübel... Melde mich wieder.

Gruß, Christof
Gespeichert
HeinzD
Einsteiger
*
Offline Offline

Beiträge: 14



Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #21 am: 23. September 2002, 09:33:09 »

Das ATI Symbol konnte ich löschen, habe in der umfangreichen Darstellung wohl das Kästchen übersehen, brachte nochmals ein paar % Ressourcen Den Disc Detector konnte ich in der Taskleiste bisher nicht deaktivieren. In der Systsemsteuerung sind sämtlich Kästchen deaktiviert. Ich glaube das Dinge brauche ich gar nicht. Wie kann man den Disc Detector deinstallieren?

Nun denn zum Laien!? Ich bin tatsächlich ein reiner Laie. Vor 12 Jahren wollte ich mir einen PC kaufen und ging wie jeder brave Bürger in 2-3 Fachgeschäft um mich zu informieren, doch mein Eindruck war zwiespältig. Mir erschienen diese Verkäufer durchwegs nicht fachkundig und erinnerten mich an Goethes Zauberlehrling. Ein Einziger schien was von der Materie zu verstehen, doch der hat mein Problem nicht begriffen. Da habe ich mir zur finanziellen Schadensbegrenzung "nur" nen gebrauchten 286 mit DOS 3.3 Word 5.0 Harvard Graphics und noch so ein paar weiteren DOS Prgrammen gekauft und mich in die Materie gekniet. Fazit bis heute will ich genau wissen was hinter dem Desktop abgeht, habe den Respekt zu der Kiste an einer andern Ecke als die meisten Leute und stell dann halt auch mal hartnäckige Fragen. Dass mich viele Leute um Rat fragen relativiert den Laien wahrscheinlich wiederum.

Mit dem Board gibt es eine Geschichte die hielt ich bisher für nicht relevant, aber, wenn Du von Bios Update schreibst, muss ich darauf eingehen.
Mein Floppy habe ich immer wieder mitgenommen, von einem Upgrade zu andern, seit dem 286iger. Doch eines Tages hatte das Ding ne Krise und verstarb. Dabei riss es den Onboard Floppy Controller des DFI Boards in den Tod. Über ein paar Monate half ein uralter ISA Ide Kontroller, bis ich an der Börse ein identisches Bord fand. Auf dem defekten Board hatte ich auch schon immer diese Probleme mit den IR Controller. Deshalb habe ich, als ich in der komfortablen Situation war über zwei identische BIOS Eprom zu verfügen (Du siehst, ich habe durchaus Respekt Cool) am alten Board das BIOS geflasht. Doch das Problem mit dem IR Port blieb ebenso bestehen, wie die Limite von 32 GB bei den HDD.

Zu den Netzwerk Protokollen. Nach der Straffung kann ich nicht mehr drucken. Da war offensichtlich eines für den Netzwerkdrucker zuständig. So oder so scheint mir der Ersatz der alten Ethernet Karte kein Luxus zu sein. Sie ist nämlich sehr mühsam und nur unter DOS zu handhaben. Muss heute oder morgen eh in meinen PC Shop (das notebook kriegt ne neue HDD) und werde mal nach ner PCI Netzwerkkarte schauen.
Bin sehr gespannt, worauf Du kommst.
Gruss
Heinz
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #22 am: 23. September 2002, 11:26:34 »

Den Discdetector kannst Du nicht getrennt deinstallieren. Aber so viele Ressourcen braucht er auch nicht. Wenn er nicht weg will, laß ihn einfach.
Alternativ könntest Du mal versuchen, mit der rechten Maustaste auf das Symbol zu klicken und zu schauen, ob es da irgendwelche Optionen betreffend der Aktivierung gibt.

Ich fürchte, ich kann Dir mit dem IR-Port nicht helfen. Ich habe mir das Board angesehen, tatsächlich findet sich auch im Bios kein Eintrag. Dir wird nur übrig bleiben, das Ding an so vielen Stellen wie möglich zu deaktivieren.

Das mit dem Drucker habe ich mir fast gedacht. Der Print-Server wird nur mit TCP/IP laufen.
Mach das doch einfach! Dann hast Du ein Protokoll, gebunden an Deine Netzwerkkarte, und eines an den DFÜ-Adapter.
Doppelklick auf den Eintrag TCP/IP --> DFÜ-Adapter, auf der Registerkarte "Bindungen" alle Häkchen außer "Client für Microsoft-Netzwerke" weg, fertig.
Dann kann nichts passieren!

Ansonsten stehe ich leider auf dem Schlauch. Wenn es nicht die Netzwerkkarte ist - sorry. Womit wir wieder beim Thema Neuinstallation sind - das ist möglicherweise der einzige gangbare Weg.  Roll Eyes

Gruß, Christof
Gespeichert
HeinzD
Einsteiger
*
Offline Offline

Beiträge: 14



Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #23 am: 30. September 2002, 17:20:59 »

Lieber Christof, Smiley Smiley Smiley Smiley Smiley Smiley Smiley Smiley Smiley Smiley Smiley Smiley
zuerst einmal ganz, ganz herzlichen Dank für Deine Mühe und Zeit, die Du Dir genommen hast. Man sagt zwar:
"Keine Zeit? Kein Problem, es gibt jeden morgen wieder neue!!"  Grin
Nun denn was geschah inzwischen?  Huh Warum herrschte solange Funkstille. Nachdem ich soviel am PC gedreht hatte ist er gekippt  Angry und ich musste ihn tatsächlich neu installieren. Das dauerte 5 Abende!  Shocked Damit konnte ich die Systemressourcen von 73% auf 75 % steigern - tja.  Lips Sealed
Und nun kam der grosse Moment. Ich habe mit Line in gegrabbt vom DAT und es hat wieder geknackt!!!!! Sch...  Cry
Nun kam ich auf die glorreiche  Wink Idee den Speicherort mal in einen vorübergehenden Ordner auf C: zu definieren und nicht auf D: oder E: am definitiven Speicherort, weil da ja wie bereits früher erwähnt alles durch den PCI Bus über den Raid Controller laufen muss muss. Siehe da die Line in gegrabbte Wave ertönt kristall klar ohne nur die geringste Störung.  Cheesy
Die Moral von der Geschichte: Bei Problemen mit Geknacke, besser mal auf C: speichern.  Cool
Du hast mir sehr engagiert geholfen und eine Neuinstallation, war eh schon lange fällig. Ich möchte, auch als Zeichen des Dankes, eine Vollversion erwerben.  Smiley Wie stelle ich das an.
Liebe Grüsse
Heinz
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #24 am: 30. September 2002, 17:46:20 »

Zitat
Die Moral von der Geschichte: Bei Problemen mit Geknacke, besser mal auf C: speichern.  
Du hast mir sehr engagiert geholfen und eine Neuinstallation, war eh schon lange fällig. Ich möchte, auch als Zeichen des Dankes, eine Vollversion erwerben.   Wie stelle ich das an.


Und die Moral von der Geschicht', verwende Deinen Raid-Controller nicht... Ups. Also da wäre ich nie drauf gekommen. Muß ich mir merken. Ich habe ja selbst ein Raid-System hier, und hier gibt's keine Probleme. Tja, wieder was gelernt, schade, daß ich Dir nicht direkt helfen konnte.

Alle Informationen zur Vollversion findest Du im Menüpunkt Die Vollversion hier auf der Webseite (Du kannst aber auch gleich auf den Link klicken). Wobei ich mal dazusagen möchte, daß ich daran nichts verdiene  Grin - das geht auf Service und Hobby.

Gruß, Christof
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #25 am: 1. Oktober 2002, 11:33:32 »

Hmm, eine Frage noch:
Hast Du eine genauere Bezeichnung dieses Raid-Controllers als "0649"? Einen Hersteller?
Vielleicht kann ich Dir da nochmal helfen - denn nur wirkliche Lösungen sind gute Lösungen  Wink

Gruß, Christof
Gespeichert
HeinzD
Einsteiger
*
Offline Offline

Beiträge: 14



Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #26 am: 1. Oktober 2002, 14:08:56 »

Hallo Christof,
ich habe nur folgende Angaben:
CMD PCI-0649 Ultra DMA IDE Controller.
Dazu gibt es zwei Software. Mit einer arbeitet er als IDE Controller primary/secondary und mit der anderen als eigentlicher Raid Controller. Ich verwende ihn als IDE Controller. (Ich verwende 3 HDD, 1 CD-ROM und I CD Brenner).
Da hast Du natürlich immer recht, dass nur wirkliche Lösungen gut sind.
Habe mir die Vollversion gekauft.
Liebe Grüsse
Heinz
Gespeichert
Cheinzle
Gast


E-Mail
Re: Aussetzer bei Digital-Aufnahme über SPDIF
« Antworten #27 am: 1. Oktober 2002, 15:41:48 »

Ich weiß natürlich nicht, wann Du das Teil gekauft hast, aber ich habe Dir mal einen aktuellen Treiber (Juni 2002) besorgt.

Download: http://www.heinzle.de.vu/agsupport/649.zip

Danach solltest Du überprüfen, ob Du im Bios des Controllers (wie, steht in der beigepackten Readme) DMA aktiviert hast.

Gruß, Christof
Gespeichert
Seiten: 1 [2] Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.18 | SMF © 2011, Simple Machines Valid HTML 4.01! Valid CSS!
Seite erstellt in 0.027 Sekunden mit 20 Zugriffen.